Zurück zur Übersicht

Windows-Update und Autodesk-Lösungen: unsere Empfehlungen.

08. Juli 2019

News

Die Ankündigungen von Microsoft über das Supportende für Windows 7 und Windows Server 2008/R2 auf den 14. Januar 2020 haben Sie bestimmt bereits aus den Tagesmedien entnommen.

Ende Support für Windows 7

Wir haben, da die meisten Kunden von ROTRING DATA schon vor längerer Zeit auf Windows 10 umgestellt haben, viel Erfahrung im Zusammenhang des Windows-Betriebssystems und dem Einsatz von Autodesk-Software.

Was bedeuten die Ankündigungen von Microsoft für Unternehmen mit Produkten von Autodesk?

  • Keine Sicherheitsupdates von Microsoft à Anfälligkeit für Viren und Spionage
  • Inventor 2020 ist bereits nur für Windows 10 zulässig
  • Beispiel Zusammenspiel von Hardware und Software: Inventor ® 2017 und AutoCAD ® 2017 unterstützen 4k-Monitore. Bei früheren Versionen ist dies nicht der Fall.

Funktionieren Windows 10 mit den Hilfstechnologien sowie die Autodesk-Produkte auf dem aktuellen PC?
Wir empfehlen, die bestehende Hardware auf die Anforderungen zu prüfen. Lesen Sie dazu die Hinweise von Microsoft und Autodesk.

Hardware: Hinweise von Microsoft

Hardware: Hinweise von Autodesk

Was man bei einem Windows Client Update mit Autodesk beachten sollte

  • Inventor ® mit Windows 10 kompatibel seit R2016 mit SP1
  • AutoCAD ® mit Windows 10 kompatibel seit R2016 mit SP1
  • Autodesk Vault ® ab R2017
  • Unser Softwarepartner Autodesk empfiehlt: 1. Autodesk-Software deinstallieren. 2. Update auf Windows 10 vornehmen. 3. Aktualisierte Autodesk-Software neu installieren.
  • PSP unterstützt offiziell Windows 10 nicht
  • Die Druckertreiber für Windows 10 müssen vorhanden sein. Die Nutzung von Universaldrucktreibern ist problematisch. Die Funktionsweise ist nicht 100 %-zig gewährleistet.

Was man bei einem Windows Server Update mit Autodesk beachten sollte

Zu den bereits erwähnten Punkten kommen hinzu:

  • Eine Neuinstallation, von Autodesk Vault ® ist nötig (keine Migration von Windows Server 2008 auf eine neue Version)
  • Vault Server 2017 kann höchstens mit SQL Server 2014 SP2 installiert werden (Kompatibilität zu neueren Windows Server OS)
  • Product Stream Professional (PSP) ist nicht für ein höheres OS zugelassen als Windows Server 2018 R2

Fazit: unsere Empfehlungen

  1. Wer noch Windows 7 im Einsatz hat, sollte sich umgehend mit einem Update auf Windows 10 beschäftigen. Wir empfehlen den Abschluss sämtlicher Updateaktivitäten bis spätestens Mitte Dezember 2019.
  2. Wir empfehlen auch, die Hardware (Server, Drucker inklusive Druckertreiber) auf ihre Kompatibilität mit Windows 10 zu prüfen.
  3. Vor dem Windows-Update sämtliche Autodesk-Produkte deinstallieren. Bei älteren Softwareversionen empfehlen wir, die aktuellsten 2020er-Versionen von Autodesk zu beschaffen. Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.
  4. Windows-Update vornehmen.
  5. Die aktuellen Autodesk-Lösungen installieren.

Mit diesem Vorgehen ermöglichen Sie in Ihrem Unternehmen eine reibungslose Aktualisierung des Betriebssystems inklusive Druckertreiber und den kontinuierlichen und effizienten Einsatz Ihrer Engineering-Werkzeuge.

Wenn Sie Fragen zum Windows-Update in Zusammenhang mit Autodesk-Lösungen haben, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie professionell und helfen Ihnen gerne weiter.

Ihr ROTRING DATA-Team

Weitere Beiträge: